Unsere Videocopter sind sogenannter Octocopter bzw. Hexacopter mit insgesamt acht bzw. sechs Motoren. Je nach verwendeter Akkubestückung können wir bis zu 25 Minuten nonstop fliegen. Der Videocopter wird von einem Piloten, der zum Videocopter selber Sichtkontakt hält, geflogen. Die Entfernung zwischen Pilot und Kameradrohne kann dabei rund 400 bis 500 Meter betragen. Die Kamera, deren Bild live übertragen wird, wird von unserem Kameraoperator separat bedient.
Wir verfügen über acht Akku Sätze und sechs Ladegeräte. Die Ladegeräte können sowohl im Teamfahrzeug über 230 Volt Stromversorgung während der Fahrt als auch über einen Generator stationär ohne Steckdose betrieben werden, so dass wir auch ausgedehnte Flugtage ohne Probleme bestehen können.

Kameratechnik

Die stufenlos zoombare Kamera ist um alle Achsen unabhängig vom Copter aus bedienbar. Die gesamte Kameraaufhängung ist gyroskopisch stabilisiert, so dass Bewegungen und Neigungen des Fluggerätes automatisch ausgeglichen werden und die Kamera immer die vorgegebene Position beibehält bzw. Schwenks nicht durch ungewollte Bewegungen überlagert werden.
Die Bilder werden in Full HD in interlaced oder progressive mit hoher Datenrate aufgezeichnet. Alternativ zur normalen Framerate können wir Zeitlupen mit 100 Bildern/Sekunde aufzeichnen. Hier finden Sie die möglichen Aufnahmeformate. Die Bilder werden unkomprimiert und Latenzfrei in HD zum Kameraoprator und Piloten übertragen. Ein HD SDI Ausgang an der Fernsteuerung ermöglicht die direkte live Anbindung an einen Ü-Wagen.

Mensch und Technik

Das Kamerabild kann zwar durch den Piloten auch an dessen Fernsteuerung gesehen werden, dient aber nicht der Orientierung, sondern der Verbesserung der Koordination zwischen Kamerabewegung und "Kamerafahrt". Ein perfekt eingespieltes Team zwischen Pilot und Kameraoperator garantiert nicht nur einen zügigen Ablauf mit dem gewünschten Ergebnis, sondern auch sichere Flüge.

Tief und nah oder ganz hoch

Da die Multicoptertechnik von unserem erfahrenen Piloten bis auf zwanzig Zentimeter genau geflogen werden kann, bietet der Videocopter die Schnittstelle zwischen Kamerakran und "echtem" Helikopter. Unter Beachtung gewisser Sicherheitsmassnahmen können wir bis auf einen Meter an Personen heran fliegen, "Fahrten" ähnlich wie beim Kran "aus dem Stand heraus" beginnen oder enden lassen aber gleichzeitig auch bis in größere Höhen vordringen um totalere Übersichten zu realisieren. Flüge zwischen Hindernissen hindurch vermitteln ein faszinierendes Raumgefühl, was mit herkömmlichen Mitteln wie Heli, Spidercam oder Kran gar nicht denkbar wären.
In Hallen kann der Copter als Ersatz für einen Kamerakran eingesetzt werden. Für extrem präzise Kranbewegungen bieten wir zusätzlich einen Mini Kamerkran an, an dem der brushless Kamerakopf des Videocopters in wenigen Minuten montiert werden kann. Damit können wir Nahtlos Kamerafahrten vom Kran bis hin zum Helishot mit einem einzigen Einsatz anbieten. Ein Videocopter Drehtag ist so nun noch effizienter.

Ökonomisch und ökologisch

Bei reinen Luftaufnahmen spielt der Videocopter seinen Trumpf Ökonomie und Ökologie aus. Da unmittelbar am Aufnahmeort gestartet wird, beträgt die reine Flugzeit erfahrungsgemäß meist nur 15 bis 20 Minuten pro Aufnahmeort. Die  Geräuschentwicklung entspricht dabei in etwa einem elektrischen Rasenmäher. Der Videocopter verursacht keine Abgase und verbraucht gerade einmal soviel Strom wie ein Fön (ca. 1000 Watt) Während beim Helikopter der An- und Abflug bereits kaum unter einem dreistelligen Betrag liegt, gelangt der Videocopter im PKW zum Einsatzort. Für Start und Landung benötigen wir eine Fläche von ca. 2 X 2 Metern. Der Einsatz ist damit fast überall machbar. Übrigens: Fast alle Passanten reagieren auf den Videocopter mit faszinierten Blicken und zücken Ihre Kameras...


* Octocopter / Multicopter:

Die Technik der sogenannten Multicopter - also senkrecht startende und landende Fluggeräte mit mehreren Rotoren -  hat die Möglichkeiten einer ferngesteuerten fliegenden Kamera revolutioniert. Noch vor ein paar Jahren wurden zu diesem Zweck ferngesteuerte Helikopter eingesetzt. Der Vorteil der Multicopter gegenüber dem klassischen Helicopter Prinzip ist deren Eigenstabilität. Ein Multikopter fliegt mit vier, sechs oder acht Rotoren. Die Rotoren drehen jeweils abwechseln gegenläufig, was das entestehende Drehmoment aufhebt und das  gesamte Luftfahrzeug insgesamt symetrisch und damit sehr stabil in seinen Flugeigenschaften macht. Aus Sicherheitsgründen sollten Systeme mit vier Rotoren nicht gewerblich eingesetzt werden, da ein Ausfall eines Motors unweigerlich zu einem Spiralsturz führt.

Die meisten unserer Kunden fragen nach einer "Videodrohne". Nachdem das Wort Drohne durch die militärische Nutzung der ferngesteuerten Kriegsmaschinen leider negativ behaftet ist, heißt unsere fliegende Kamera "Videocopter". Der Multikopter ist viel zu faszinierend um hier irgend eine negative Assoziazion aufkommen zu lassen.